Kath. Kindertageseinrichtungen Hellweg gem. GmbH

3.086 ‚91 Euro brut­to im Monat als Berufs­ein­stei­ger direkt nach der Aus­bil­dung? „Das ist immer ein gro­ßer Wow-Effekt, wenn es um die Ver­gü­tung geht”, sagt Kirs­ten Tischer, Fach­be­reichs­lei­te­rin Per­so­nal beim Gemein­de­ver­band Mit­te und zustän­dig für die rund 1.000 Mit­ar­bei­ten­den in den 66 katho­li­schen Kitas im Kreis Soest und der Stadt Hamm

„Im Ver­gleich zu vie­len ande­ren Beru­fen wer­den Erzie­her gut bezahlt”, so Tischer weiter. 

Und auch mit einem ande­ren Vor­ur­teil möch­te sie direkt auf­räu­men: “Man kann ruhig zu sei­nem Part­ner zie­hen, auch wenn man nicht ver­hei­ra­tet ist, das ist völ­lig okay.” An die­sen und vie­len ande­ren Punk­ten sind die katho­li­schen Kita-Trä­ger deut­lich libe­ra­ler als viel­leicht angenommen. 

Die Auf­ga­ben von Erzieher*innen sind sehr anspruchs­voll gewor­den, denn es geht um viel mehr als um die rei­ne Beschäf­ti­gung von Kin­dern. „Man­che Berufs­ein­stei­ger haben oft ein ver­klär­tes Bild dar­über, was Erzie­her den gan­zen Tag machen”, sagt Micha­el Strat­mann, neben Josef Mer­tens Geschäfts­füh­rer der Kita gem. GmbHs. Es geht um vie­les mehr als um die rei­ne Betreu­ung von Kin­dern. Erzieher*innen leis­ten Bil­dungs­ar­beit und för­dern die Kin­der im Spiel. Die­ses erfolgt auf Basis des Ent­wick­lungs­stan­des, der Moti­va­ti­on und des Sozi­al­ver­hal­tens jedes Kin­des. Mit­ar­bei­ten­de arbei­ten sowohl im Team der Kita zusam­men wie mit exter­nen Koope­ra­ti­ons­part­nern (The­ra­peu­ten, Früh­för­der­stel­len, Logo­pä­den usw.). Eltern­ar­beit und Kom­mu­ni­ka­ti­on sind eben­so wesent­li­che Tei­le der täg­li­chen Arbeit, wie die Arbeit mit der EDV und digi­ta­len Medien.

Die Tätig­keit in den Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen ist damit breit gefä­chert, abwechs­lungs­reich und anspruchs­voll zugleich  Mit einer Erzie­her-Aus­bil­dung in den katho­li­schen Kitas ist man für die Zukunft bes­tens gerüs­tet. Spä­te­re Leis­tungs­funk­tio­nen kön­nen über­nom­men wer­den, es gibt zahl­rei­che Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bo­te für bestimm­te Fach­be­rei­che (z. B. Inklu­si­on, U3-Betreu­ung, Heil­päd­ago­gik oder Sprach­för­de­rung). Und auch der Mas­ter­stu­di­en­gang im Bereich Früh­päd­ago­gik kann dual, also berufs­be­glei­tend an der FH Süd­west­west­fa­len absol­viert werden.

Kreis Soest

Der Kreis Soest ist eine moder­ne Ver­wal­tung, die für rund 300.000 Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner Dienst­leis­tun­gen anbie­tet. Dafür braucht der Kreis die Unter­stüt­zung von moti­vier­ten und inter­es­sier­ten Nach­wuchs­kräf­ten und ver­gibt jedes Jahr vie­le unter­schied­li­che Aus­bil­dungs- und Studienplätze.

Wie­so zum Kreis Soest?
Neben den guten Über­nah­me- und Auf­stiegs­chan­cen, der fun­dier­ten Aus­bil­dung und einem siche­ren Arbeits­platz bie­tet die Kreis­ver­wal­tung vor allem ein ange­neh­mes Arbeits­um­feld. Beim Kreis Soest kommt es nicht nur auf die fach­li­che Kom­pe­tenz, son­dern auch auf Zusam­men­halt und Team­work an.

Damit sich Aus­zu­bil­den­de von Anfang an wohl füh­len kön­nen, fin­det noch vor dem offi­zi­el­len Aus­bil­dungs­start ein Schnup­per­nach­mit­tag und gleich zu Beginn der Aus­bil­dung eine Ein­füh­rungs­wo­che statt. Ziel ist es, sich bes­ser ken­nen zu ler­nen. Außer­dem fin­det jähr­lich eine mehr­tä­gi­ge poli­ti­sche Bil­dungs­fahrt statt. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ging es nach Brüs­sel, Dres­den, Den Haag und Ber­lin. Die Fahrt in 2019 führt die Nach­wuchs­kräf­te nach Bremen.

Albrecht-Schneider-Akademie für Gesundheitsberufe am Klinikum Stadt Soest

Die Albrecht-Schnei­der-Aka­de­mie für Gesund­heits­be­ru­fe am Kli­ni­kum Stadt Soest bil­det Pfle­ge­fach­frau­en und Pfle­ge­fach­män­ner, Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­as­sis­ten­ten­Tin­nen und Pra­xis­an­lei­ter aus.

Die Aka­de­mie ver­fügt über ins­ge­samt 155 Aus­bil­dungs­plät­ze. Aus­bil­dungs­be­ginn für die Pfle­ge­fach­frau­en und Pfle­ge­fach­män­ner ist der 1. August und der 1. Okto­ber, für die Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­as­sis­ten­ten­tIn­nen der 1. April.

Kapeso gGmbH

Der Name KAPESO steht für Katho­li­sche Pfle­ge­ein­rich­tun­gen im Kreis Soest. Die Kape­so gGmbH wur­de zum 01. Janu­ar 2012 gegrün­det und betreibt als Trä­ger­ge­sell­schaft drei Ein­rich­tun­gen der sta­tio­nä­ren Alten­pfle­ge, das Haus St. Eli­sa­beth Anröch­te, das Josefs­heim Erwit­te und das St. Ida Stift Lippetal-Hovestadt.

Ins­ge­samt stellt die Kape­so gGmbH über 200 Pfle­ge­plät­ze für pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen zur Ver­fü­gung. Alle drei Ein­rich­tun­gen sind voll­sta­tio­när, haben aber auch eini­ge Kurzzeitpflege-Plätze.

Wir möch­ten den älte­ren Men­schen, die zu uns kom­men und ihren Lebens­abend in unse­ren Ein­rich­tun­gen ver­brin­gen, ein ech­tes Zuhau­se bie­ten. Sie sol­len sich als Mensch ange­nom­men, ernst genom­men und will­kom­men fühlen.

KAJO Chemie GmbH

Wir sind Ihr Part­ner für Schmier­stof­fe: wir bie­ten Ihnen Schmier­fet­te und Schmieröle für viel­fäl­ti­ge Anwen­dun­gen. Umwelt­schutz und Nach­hal­tig­keit lie­gen uns am Her­zen und so bie­ten wir inzwi­schen ver­schie­de­ne Pro­duk­te, die bio­lo­gisch schnell abbau­bar sind und mit dem Blau­en Engel und / oder dem Eco­la­bel aus­ge­zeich­net sind.